3D-Röntgen

Mit Hilfe der DVT (Digitale Volumentomografie) sind Röntgenaufnahmen möglich, die Zähne, Kiefer und Gesichtsschädel dreidimensional darstellen. Wir gehören zu den wenigen Zahnarztpraxen in Deutschland, die bereits über diese Technologie verfügt und sie anwendet. Zu Ihrem Vorteil, denn während einer Therapie oder aber im Rahmen einer umfassenden Ausgangs-Diagnostik sorgt dieses Verfahren für eine bestmögliche Darstellung und damit Sicherheit. Im Vergleich zur häufig eingesetzten Computer Tomografie (CT), die nur in radiologischen Fachpraxen vorgenommen werden kann, ist die Strahlenbelastung auf ca. ein Viertel reduziert.

Um Sie als Patient so umfassend wie möglich in die Diagnose und Therapie einzubeziehen, zeigen und erläutern wir Ihnen die aussagekräftigen Bilder auf unserem großen Monitor (85 Zoll) im Behandlungsraum. Sinnvoll sind entsprechende Aufnahmen zum Beispiel: 

  • beim Setzen von Implantaten
  • für die Kiefergelenks- und Kieferhöhlen-Diagnostik
  • bei Verdacht auf Zysten oder Tumore
  • für die Lokalisierung verlagerter Zähne
  • für die Beurteilung von (Unfall-) Verletzungen
> schließen
> mehr lesen

Lachgas

Zahnbehandlungen können heute ohne jeden Schmerz für den Patienten durchgeführt werden. Trotzdem lässt sich bei vielen Patienten die Angst davor nicht leugnen. Angst führt zu Unwohlsein, Verspannungen, einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit und sogar zu Panikattacken. Unsere Lösung für eine angst- und stressfreie Behandlung: der Einsatz von Lachgas.

Durch Verabreichung eines Gemisches von Sauerstoff und Lachgas – dessen Dosierung individuell auf den Patienten abgestimmt wird - entsteht beim Patienten ein Gefühl der Leichtigkeit und Entspannung. 

 Zudem nimmt mit der Angst auch die Schmerzempfindlichkeit stark ab. Die Menge des erforderlichen Lokalanästhetikums kann damit gegenüber einer Behandlung ohne Lachgas bei Angstpatienten reduziert werden. Nach Abschluss der Behandlung wird dem Patienten reiner Sauerstoff verabreicht, der in ca. 5 Minuten die Wirkung des Lachgases komplett aufhebt. 

Der Einsatz von Lachgas ist übrigens auch geeignet als Hilfsmittel bei der Behandlung von ängstlichen Kindern. 

> schließen
> mehr lesen

Laser-Therapie

In unserer Praxis setzen wir in vielen Bereichen auf die Laser-Therapie. Durch die Laser-Strahlung mit sehr hoher Energiedichte, die auf engsten Raum konzentriert eingesetzt werden kann, bringt sie viele Vorzüge für die zahnmedizinische Behandlung mit. So sorgt sie auch dafür, dass Eingriffe schmerzärmer vorgenommen werden können. Einige Beispiele für den Einsatz der Laser-Therapie in unserer Praxis:

  • Karies-Diagnostik (Diagnodent)
  • Keimreduktion und Kariesentfernung (Konservierende Heilkunde)
  • blutstillende Schnittführung und Knochenabtrag (Chirurgie)
  • Sterilisation des Wurzelkanals und Wurzelspitzenresektion (Wurzelbehandlung/Endodontie)
  • Keimreduktion und lasergestützte Befreiung der Zahnoberflächen von Zahnstein in Zahnfleischtasche und Entfernung entzündlichen Gewebes (Parodontologie)

Gern erläutern wir Ihnen die Vorteile für Ihre individuelle Behandlung. 

> schließen
> mehr lesen

Intraorale Kamera

Je besser die Diagnose, desto erfolgreicher die Therapie. Daher ist der Einsatz einer intraoralen Kamera für unsere Patienten selbstverständlich. Sie ermöglicht präzise Aufnahmen von Mund, Zähnen und Zahnfleisch. Die Aufnahmen können in einer Bildsoftware gespeichert und direkt auf unserem großen Bildschirm angezeigt werden.

Die LED-Ausleuchtung während der Aufnahme sorgt für eine schattenfreie und homogene Ausleuchtung. Dies in Kombination mit der verzerrungsfreien Darstellung der Tiefenschärfe sorgt für brillante Ergebnisse, die jedes Problem oder auch jede erfolgreiche Behandlung eindeutig dokumentieren. 

Der Vorteil für Sie als Patient: Sie können die Notwendigkeit möglicher Behandlungen oder aber unsere Empfehlungen für ein verändertes Verhalten bei der Zahnreinigung und -pflege nun sehr viel besser nachvollziehen. 

> schließen
> mehr lesen

CEREC-Verfahren

CEREC steht als Abkürzung für ceramic reconstruction. Es ist ein Verfahren, das die computergestützte Herstellung von Inlays, Onlays, Kronen, Teilkronen und Brücken aus hochwertiger Keramik erlaubt. Das eigentlich Besondere daran ist, dass diese maßgefertigten zahnärztlichen Rekonstruktion direkt während der Behandlung von uns erstellt und sofort eingesetzt werden können. Ein zahntechnisches Labor und die damit verbundene Wartezeit werden überflüssig. Hinzu kommt die Erfüllung von hohen Ansprüchen an die Ästhetik, zum Beispiel durch die perfekte Farbangleichung zu benachbarten Zähnen.

Das technisch anspruchsvolle CEREC-System, das ursprünglich von der Universität Zürich entwickelt wurde, basiert auf dem Einsatz eines Kamerasystems zur optischen Abformung, einer 3D-Software zum Konstruieren und einem Schleifsystem mit Elektromotor, das die Rekonstruktion aus einem Keramikblock heraus fräst. Beim Einsatz dieser Technologie sind unseren Möglichkeiten der Individualisierung keine Grenzen gesetzt: eine entscheidende Voraussetzung für beste Ergebnisse.  

Gern erläutern wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch die möglichen individuellen Vorteile für Sie.

> schließen
> mehr lesen