Bewahren ist das erste Ziel.

Ihre eigenen Zähne sind sehr wertvoll. Deshalb unser Bestreben darin Ihnen diese zu erhalten. Im Idealfall sind dafür keinerlei therapeutische Maßnahmen erforderlich, weil die Prophylaxe konsequent und erfolgreich betrieben wird. Sollte dies nicht der Fall sein, steht eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, die Ihnen wieder zu gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch verhelfen.  

Bei allen erforderlichen Therapien profitieren Sie von den hochmodernen Technologien, die bei uns zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel

  • der intraoralen Kamera
  • der Laser-Therapie 
  • dem Lachgas (Behandlung von Angstpatienten)
  • dem 3D-Röntgengerät (perfekte Diagnose und damit Behandlung)
  • dem CEREC-Verfahren

 

 

Prophylaxe/PZR

Die Prophylaxe, also die Vorsorge gegen Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, nimmt in unserem Behandlungskonzept einen breiten Raum ein. Der Gedanke ist bestechend einfach: Karies und Parodontose können nachhaltig verhindert werden. Das ist kein frommer Wunsch, sondern wissenschaftlich untermauerte Realität. Die Bedingungen, unter denen Zähne Karies oder das Zahnfleisch Entzündungen entwickeln, sind ebenso klar erkannt, wie die sich daraus ergebenden Konsequenzen häufig missachtet werden.

Das wollen wir – gemeinsam mit Ihnen - anders machen: Nachdem die Behandlung möglicher Schäden abgeschlossen ist, möchten wir Ihnen helfen, die Gesundheit Ihres Kausystems zu erhalten - nicht für ein paar Jahre, sondern dauerhaft! 

Wichtig ist, dass Sie erkennen, in welch hohem Grad Sie die Gesundheit Ihrer Zähne mit der richtigen Pflege positiv beeinflussen können. 

Unsere Prophylaxe beginnt - Ihr Interesse vorausgesetzt - schon unmittelbar nach der umfassenden Untersuchung. Jeder Patient wird nach individuellen Maßstäben beraten und mit Reinigungs- und Pflegetechniken vertraut gemacht, die seine Problemzonen beseitigen. Das dauert seine Zeit und kann mehrere Sitzungen in Anspruch nehmen, die von unseren Prophylaxe-Assistentinnen geleitet werden. 

Mindestens 2 x jährlich sollten Sie zusätzlich eine PZR (professionelle Zahnreinigung) in unserer Praxis durchführen lassen. Damit ist gewährleistet, dass auch schwer zugängliche Stellen gereinigt werden und Verfärbungen und Ablagerungen, denen auch mit der richtigen Putztechnik nicht beizukommen ist, entfernt werden. 

> schließen
> mehr lesen

Parodontologie

Als Parodont wird der Zahnhalteapparat bezeichnet. Dessen häufigste Erkrankung ist die Parodontitis, ein Schwund des Zahnbettes, der primär vom Knochen ausgeht. Bindegewebe und Zahnfleisch folgen. Verursacher ist bakterielle Plaque (Zahnbelag). Die moderne Zahnmedizin erlaubt diese Erkrankung erfolgreich zu behandeln.

In den meisten Fällen beschränkt sich die Behandlung auf eine PZR im Vorfeld und die Entfernung des Zahnsteins unter dem Zahnfleischrand im Anschluss (zB. unter Einsatz der Laser-Therapie). Im fortgeschrittenen Stadium kann auch eine gesteuerte Gewebe- und Knochenregeneration notwendig werden, der eine Bestimmung der Keimarten in den Zahntaschen vorausgeht (Leitkeim-Analyse). 


Ein parodontosefreier Zahnhalteapparat ist Grundvoraussetzung für dauerhaft gesunde und schöne Zähne. Und: Parodontitis kann durch die richtige Mundhygiene und regelmäßige PZR’s in nahezu allen Fällen vermieden werden.  

> schließen
> mehr lesen

Füllungen/Einlage-Füllungen

Paradontitis, Karies oder auch Trauma (Zahnunfall) können Ihre Zähne schädigen. Unser erstes Ziel ist immer der Erhalt des Zahnes. Nachdem wir die Ursache der Schädigung dauerhaft beseitigt haben, geben wir dem Zahn im Rahmen der Restaurierung seine Funktion und ursprüngliche Optik wieder.Dafür stehen uns unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung wie z.B. plastische Füllungen (keine Abformung erforderlich) oder Einlage-Füllungen wie Inlays, Onlays oder Overlays, die vor der Erstellung einer Abformung erforderlich machen (optische Abformung durch eine Kamera beim Einsatz des CEREC-Verfahrens).

Abhängig von der vorhandenen Zahnsubstanz, entscheiden wir, welche Behandlung die richtige ist, um den Zahn wieder voll funktionsfähig zu machen. 

Welches Material wir dafür verwenden, ist nicht nur eine medizinische, sondern auch eine ästhetische Entscheidung, die natürlich im Wesentlichen von Ihnen getroffen wird. Sie haben zum Beispiel die Wahl zwischen Kunststoff, Gold oder Keramik. Selbstverständlich informieren wir Sie vorab über die jeweiligen Vorteile. 

> schließen
> mehr lesen